Eltern

Informationen in Kürze

  • Einschreibung in die Grundschule
  • Einschreibung in die Mittelschule

ZIB (Zentrum für Information und Beratung)

WAS?
Beratung im persönlichen und sozialen Bereich, Mediation bei Konflikten, Lernberatung, Beratung bei persönlichen Schwierigkeiten und Problemen, Schulschwierigkeiten, Berufsorientierung 
WER?
Frau Ciuca, Frau Kamelger, Frau Unterthiner
FÜR WEN?
Vor allem für Schülerinnen und Schüler, auch für Lehrpersonen und Eltern
WO?
Erdgeschoss der Mittelschule, im ZIB-Raum 
WANN?
Nach Anmeldung

Alexia Kamelger (Sozialpädagogin)
Mobbing Intervention/ Mobbing Prävention
Berufsorientierung
Netzwerkarbeit (JuKas, steps)
Timeout lernen im Schulcafé
Konfliktmediation

Manuela Unterthiner
Treffpunkt ZIB-Raum im Erdgeschoss, nach Vereinbarung Dienstag, 7. und 8. Stunde/ Freitag, 3. Stunde
Systemisch-lösungsorientierte Beratung
Berufsorientierung
Trauerarbeit

Manuela Ciuca
Treffpunkt ZIB-Raum im Erdgeschoss, nach Vereinbarung Mittwoch, 2. und 3. Stunde/ Freitag, 3. Stunde.
Kontaktadresse: ciuca.manuela@yahoo.it
Schwerpunkte: 
Systemisch-lösungorientierte Beratung
Lernberatung/ Lerncoaching

Lernen:

Lerninhalte zuhause vertiefen & üben? Leicht gemacht …

Mathematik – Tutorials: :mathematik ROCKS

Englisch lernen: englisch-hilfen.de

Wissenswertes in allen Fächern: Planet Schule

 

Smartphon, Apps, Sicherheit im Internet:

handysektor: Tipps und Rat zu allen wichtigen Themen rund um Smartphones, Apps
und Internet: 
Netzdurchblick: Sicher online …

Klicksafe:  
Klicksafe für Jugendliche
Klicksafe für Kinder

Die Modalitäten und Kriterien für die Bewertung der Schüler*innen

Die Bewertung der Fächer und Tätigkeiten des persönlichen Jahresstundenplans und des Verhaltens der Schülerinnen und Schüler erfolgt während des gesamten Schuljahres durch die unterrichtenden Lehrpersonen und externen Fachleute.
Sie stützt sich auf Abfragen, Prüfungen, Lernbeobachtungen und andere geeignete Elemente und Verfahren, die in ausreichender Häufigkeit gesammelt, durchgeführt und vermerkt werden müssen.

Jede Lehrkraft orientiert sich an den verschiedenen Bewertungsunterlagen. Es sind dies:

  • Beobachtungen zu den Bereichen „Mitarbeit, Einsatz, die verlässliche Arbeitshaltung, das Interesse, die Teilnahme am Leben der Klassengemeinschaft und der Schule, die Gemeinschaftsfähigkeit…“,
  • die Lernerfolge oder die erreichten Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen, auch im fächerübergreifenden Bereich,
  • die Hausarbeiten, die mündlichen und schriftlichen Prüfungen (die Häufigkeit der Auseinandersetzung mit dem Erlernten beeinflusst das Lernen positiv).
  • Weitere Bewertungskriterien resultieren aus dem Jahresarbeitsplan des KR.
  • Für die Mittelschule gilt: Jede Fachkraft für Mathematik, Italienisch, Englisch und Deutsch führt pro Halbjahr mindestens 2 schriftliche* Arbeiten durch, die Fachkräfte für Geografie, Geschichte, Naturwissenschaften Musik führen mindestens 2 Prüfungen (eine davon mündlich) durch. Kunst, Technik und Bewegung und Sport führen mindestens 2 schriftlich*/praktische und/oder mündliche Lernzielkontrollen durch.
  • Referate, Recherchen, die Gestaltung von Wandplakaten, Power Point Präsentationen…. sind ebenso Bewertungsunterlagen.
  • Die Bewertungskriterien werden den Lernenden transparent gemacht.
  • *Diese schriftlichen Arbeiten sind nachweisbar.

 

Die Ziffernnoten und deren Bedeutung

Zehn:

Die Schülerin/ der Schüler hat in allen Lernbereichen anspruchsvolle Ziele gesichert erreicht. Sie /er beherrscht die Inhalte, kann sie selbständig verarbeiten und auf kreative Weise auf andere Bereiche übertragen. Zudem wendet er/ sie die Inhalte problemlösend an. Sie/er hat ein sicheres Urteilsvermögen und wendet die Arbeitstechniken so an, wie die Situation es erfordert.

Neun:
Die Schülerin/ der Schüler hat die vorgesehenen Lernziele sicher erreicht.
Sie/er beherrscht die Inhalte und Arbeitstechniken, kann Zusammenhänge herstellen und Gelerntes auf neue Situationen übertragen. Die Schülerin, der Schüler bringt sich im Unterricht aktiv ein.

Acht:
Die Schülerin/ der Schüler hat die Lernziele weitgehend erreicht und beteiligt sich am Unterricht. Sie/er kann Kenntnisse geordnet und verständlich darlegen. Er/ sie verfügt über die Arbeitstechniken, die in weiten Teilen das selbständige Arbeiten ermöglichen.

Sieben:
Die Schülerin/ der Schüler hat grundlegende Lernziele erreicht. Sie/er beherrscht einfache Inhalte, die sie/er mit Unterstützung auf andere Lernbereiche übertragen kann. Sie/ er verfügt über die erforderlichen Arbeitstechniken.

Sechs:
Der Schüler/ die Schülerin beherrscht trotz vertiefter Auseinandersetzung die Lernziele in den verschiedenen Fachbereichen nur lückenhaft. Die Beteiligung am Unterricht ist unterschiedlich. Die mündliche und schriftliche Wiedergabe von Gelerntem gelingt dem Schüler/ der Schülerin in vereinfachter Weise und mit Hilfestellungen und Anleitungen. Mit Unterstützung kann der Schüler/ die Schülerin zum Teil Bezüge zwischen einem Sachverhalt, sich selbst und der Umwelt herstellen; Verknüpfungen zu fachbezogenem Vorwissen gelingen ihm/ihr kaum. In der selbstständigen Verarbeitung von Wissensbereichen ist er/sie auf vereinfachte, vorstrukturierte Informationen und Hilfestellung angewiesen. Der Schüler/die Schülerin kann Problemstellungen nur teilweise mit Unterstützung erkennen und lösen. Obwohl die Kenntnisse und Kulturtechniken nicht in ausreichendem Maße verfügbar sind, sind die Voraussetzungen gegeben, dass sie/er die Lücken schließen und die Rückstände aufholen wird.

Fünf:
Der Schüler/ die Schülerin weist in allen Fachbereichen große Mängel auf. Er/ sie zeigt keine Bereitschaft zur vertieften Auseinandersetzung mit den Lernzielen und beteiligt sich kaum am Unterricht. Trotz Hilfestellungen und Anleitungen gelingt dem Schüler/ der Schülerin die mündliche und schriftliche Wiedergabe von Gelerntem nur lückenhaft. Dem Schüler/ der Schülerin fehlen wesentliche fachliche Grundlagen und Fähigkeiten, wichtige Arbeitstechniken und/oder eine angemessene Arbeitshaltung um Wissensbereiche zu erschließen. Er/sie kann keine Bezüge zu anderen Sachverhalten, zu sich selbst und/oder der Umwelt herstellen. Auch angeleitet kann der Schüler/die Schülerin Problemstellungen nicht erfassen und Lösungswege finden.

 

Schulordnung, Beschluss des Schulrates Nr. 1/2014 vom 20.03.2014

schulordnung

 

Disziplinarverstöße & Maßnahmen

disziplinarmaßnahmen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.